Hypnosefähigkeit

IST JEDER MENSCH GLEICH GUT HYPNOTISIERBAR?

Wie überall in Coaching, Therapie und Medizin gibt es auch in der Hypnose individuelle „Wirkungs-Profile".

 

  • Manche Klienten sprechen extrem gut auf die Hypnose an (also extrem schnelle Wirkdauer, hohe Wirkintensität) - sog. "High-Responder". 

  • Manche Klienten sprechen durchschnittlich gut auf die Hypnose an (also „normale" Wirkdauer, mittlere Wirkintensität).

  • Manche Klienten sprechen eher unterdurchschnittlich auf die Hypnose an (also kein bis kurze Wirkdauer, niedrige bis gar nicht vorhandene Wirkintensität) - sog. "Low-Responder"

Die Verteilung entspricht in etwa einer Normalverteilung (Gauß-Verteilung) mit einem Maximum in der Mitte und nach unten auslaufenden Enden im Positiven wie im Negativen.

 

Ein gängige Verteilung ist 20: 60: 20 - also

  • 20% herausragende Reaktion auf die Hypnose

  • 60% durchschnittliche Reaktion und

  • 20% schwache Reaktion (davon ca. 5% keine Reaktion).

 

Um Dir einen möglichst intensiven Effekt zu bieten, konzipieren wir Deine Hypnose-Behandlung üblicherweise in der Form, wie man sie aufbauen würde, wenn man einen eher schwächer reagierenden Klienten vor sich hätte. Bist Du ein Klient, der grundsätzlich besser bzw. optimal auf Hypnose reagiert, so profitierst Du dabei. Die Low- bzw. Non-Responder muss man schlichtweg einkalkulieren und diesen ggf. Alternativen (Verhaltenstherapie, andere Vorgehensweisen) zu empfehlen, falls die Hypnose nicht der richtige Weg für sie ist.

 

Kann ich vorab einschätzen, wie gut ich auf die Hypnose reagieren werde?

 

Nein, wie die Hypnose bei Dir wirkt hat nur sehr bedingt mit Deiner Haltung, Deinem Glauben an diese Therapieform oder Deinem Bildungs- bzw. Intelligenzgrad zu tun. Man geht heute davon aus, dass genetische Veranlagungen im Aufbau des Gehirns signifikant dazu beitragen, wie jemand Hypnose aufnehmen und verarbeiten kann.

Kann sich mein Wirkungsprofil verändern?

 

Tatsächlich konnte schon vielfach beobachtet werden, dass mit steigender Anzahl an "Übungseinheiten" und einer Essenz von Geduld aus einem eher schlecht hypnotisierbaren Klienten ein durchschnittlich oder sogar gut hypnotisierbarer Klient werden kann. Allerdings gibt es auch einige absolute Non-Responder, bei denen auch das noch so eifrige Trainieren keine Erfolge bringen wird. 

 

Wie ist also nun die Wirkungs-Statistik der Hypnose?

Addiert man die 20% der High-Responder mit den 60% des Mittelfeldes und noch etwa 5-10% der schlechter reagierenden Klienten, kommt man auf eine Quote von ca. 85-90% der Klienten, bei denen die Hypnose grundsätzlich wirkt - von einer bedingten bis hin zu einer intensiven Wirkung. Dies entspricht auch den Erfahrungswerten vieler langjährig tätiger Praxen.

 

Gilt dieses "Hypnose-Profil" für alle Hypnoseanwendungen gleichermaßen?

Ein ganz klares Nein! interessanterweise kann es vorkommen, dass ein Klient extrem gut auf die hypnotische Rauchentwöhnung, aber nur schwach auf eine Leistungssport-Hypnose reagiert (und umgekehrt). Innerhalb seiner allgemeinen Hypnotisierbarkeit hat jeder Klient also noch einmal ein individuelles Profil der Reaktion auf verschiedene Formen von Hypnoseanwendungen. Erst nachdem man eine Variante durchgeführt hat, hat man Gewissheit, wie der Klient auf sie anspricht.

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey Pinterest Icon

The Gloria Hengst Academy® Newsletter

© 2020 by Denise Hengst. The Gloria Hengst Academy®